Fortbildung Kindeswohlgefährdung ( §8a SGB VIII )

Erkennen, Beurteilen, Handeln

Theorie (1. Termin)

1. Kennen lernen und Einführung in die Thematik

  • Kennen lernen der Teilnehmer untereinander
  • Erläuterung des Gesetzestextes und deren Bedeutung für die praktische Arbeit
  • Definitionsversuche in der Fachliteratur zum Kinderschutz
  • Formen der Kindeswohlgefährdung
  • Beispielhafte Indikatoren zur Kindeswohlgefährdung
  • Ablaufschema bei Kindeswohlgefährdung

Praktischer Fall (2. Termin)

2. Umsetzung der theoretischen Kenntnisse

  • Erstellung Ersteinschätzung anhand von standardisierten Bögen
  • Kollegiale Fallberatung
  • Gesprächsführung mit Familien
  • Einschalten des Jugendamtes


Auswirkung für die Kostenträger/Träger (3. Termin)

3. Individuelle Handlungsstrategien

  • Erstellen eines auf die Kommune/eigene Einrichtung abgestimmten Bogens zur Ersteinschätzung von Kindeswohlgefährdung

Bei Bedarf werden einzelne Themen, die bei der Behandlung verschiedener Gebiete wichtig sind, auch in den übrigen Themenblöcken angesprochen (z. B. „Wirksam und fair kommunizieren“).

- Themenverteilung 3 Termine à 180 Minuten Dauer -